Aufstockungen

Aufstockungen in Stahl- oder Holzrahmenbau

Bei dem Wunsch eines Eigentümers, ein vorhandenes dreigeschossiges Bürogebäude aufstocken zu wollen, wurde ihm von seinem Tragwerksplaner mitgeteilt, dass das nicht möglich sei. Wir haben uns daraufhin alle vorhandenen Unterlagen angesehen und errechnet, dass zwei weitere Geschosse nicht nur statisch sondern auch planungsrechtlich möglich sind. Es hatte sich gezeigt, dass aus unserer Erfahrung, Aufstockungen in Holz- bzw. Stahlrahmenbauweise zu realisieren, erheblich weniger Lasten gegenüber konventionellem Massivbau auf die unteren Bauteile anfallen. Zudem lassen sich komplette Wände im Werk vormontieren, sodass ein Geschoss in einem Tag auf die Dachfläche gestellt werden kann und es zu keinen Durchfeuchtungen im darunter liegenden Geschoss kommt. Es macht daher also Sinn, eine vorhandene Planung mit dem Entwurf des Tragwerksplaners zu optimieren. Manchmal lassen sich dadurch erhebliche Rohbaukosten einsparen

Aufstockung Bürogebäude

Deformation uz
Deformation uz für den Lastfall Eigengewicht
uz kritischer Bereich
Darstellung uz des kritischen Bereiches der obersten Decke
uz für LFK 1
Darstellung der Durchbiegung uz für LFK 1
Bodenpressung
Darstellung der Bodenpressung sigma z

Hier einige FEM-Darstellungen zu dem oben aufgeführten Büroprojekt. Das Gebäude wurde als 3d Modell gerechnet. So konnten gegenüber der herkömmlichen Berechnung aus den 80er Jahren Last Reserven bis in die Gründung erfasst werden. Dargestellt ist hier eine Aufstockung mit einem Geschoss, der damalige Statiker hatte alle Decken des Bürogebäudes mit 5 kN/m² belastet. Diese Lastannahme ist für ein Bürogebäude nicht notwendig. Zudem berechnen wir alle leichten Trennwände seit Gründung des Büros grundsätzlich als Linienlast mit ihrem tatsächlichen Gewicht auf die Decken. Dadurch kann in der Gesamtsumme Last und Stahl eingespart werden.

Aufstockung Holzbau

CAD 3-D Darstellung
CAD 3-D Darstellung für den CNC gesteuerten Abbund
CAD 3-D Darstellung für den CNC gesteuerten Abbund
CAD 3-D Darstellung für den CNC gesteuerten Abbund
CAD 3-D Darstellung für den CNC gesteuerten Abbund

Als Beispiel hier eine Büroaufstockung eines zweigeschossigen Gebäudes. Das komplette Dach wurde vorgefertigt. Obwohl es ein Umbau war, der erst durch die Zimmerei auf gemessen werden musste, gab es nur eine einzige Stelle, wo vorgebohrte Schraubenlöcher bei der Montage nicht passten. Das komplette Dach wurde an zwei Tagen gerichtet, am Ende des zweiten Tages konnte zur Dachabdichtung eine Weichfaserplatte aufgebracht werden. In diesem Fall hatte die Zimmerei eine eigene CNC gesteuerte Abbund Anlage. Der komplette Abbund erfolgte durch die Anlage in ca. einer Stunde.